Motorradhelm für Hörgeräteträger

Motorradhelm für Hörgeräteträger

Motorradhelm für Hörgeräteträger – Wenn Sie Motorrad fahren oder als Beifahrer*in mitfahren, benötigen Sie zu Ihrem Schutz einen ordentlichen Helm. Gesetzlich vorgeschrieben ist der Helm sowieso. Aber für Hörgeräteträger *innen ist die Auswahl des richtigen Motorradhelms oft ein Problem. Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Die Auswahl des richtigen Motorradhelms für Hörgeräteträger

Wir raten Ihnen dringend, den Motorradhelm in einem Fachgeschäft zu kaufen. Hier empfehlen wir Ihnen das Mannheimer Geschäft ZRM.
In einem Fachgeschäft finden Sie nicht nur eine große Auswahl, sondern auch Fachpersonal, das Ihnen bei der Wahl des richtigen Helmes behilflich sein kann. Denn Helm ist nicht gleich Helm!

Einmal abgesehen davon, dass Ihnen das Design des Helmes natürlich auch gefallen soll, ist es deutlich wichtiger, dass der Helm auch wirklich sicher ist. Neben der Materialauswahl und der Bauweise ist hierfür auch die richtige Passform entscheidend. Bequem muss der Helm auch noch sein, denn dann werden Sie ihn gerne aufsetzen.

Achten Sie unbedingt darauf, dass der neue Helm um die Ohrmuschel herum genügend Platz bietet. Er darf nicht auf die Ohren und die Hörgeräte drücken.
Vereinbaren Sie mit dem Helmverkäufer, dass Sie den Helm mit zum Hörakustiker nehmen dürfen.
Zeigen Sie den Helm dann dem Hörakustiker. Er soll Ihre Hörgeräte hinsichtlich der Rückkopplungsunterdrückung auf den neuen Helm anpassen.
Überdies kann der Hörakustiker Ihnen auch wertvolle Tipps geben, welche Helme besonders gut und welche nicht so gut geeignet sind.

Ungetrübter Motorradspaß und gutes Hören sind vereinbar

Mit gut funktionierenden Hörgeräten und dem passenden Helm können Sie auch akustisch in vorgeschriebener Weise am Straßenverkehr teilnehmen. Die Hörgeräte wegzulassen, ist ein hohes Risiko. Sie können durch nicht Gehörtes nicht nur in einen Unfall verwickelt werden, sondern sie büßen unter Umständen auch Ihren Versicherungsschutz ein.

Wenn aber Helm und Hörgeräte funktionieren, dann können Sie mit modernen Hörsystemen während der Fahrt sogar telefonieren und Musik hören. Mit einem anderen Motorradfahrer, der z. B. ein Bluetooth-Headset trägt, ist sogar ein Wechselsprechen (via Mobilfunk) möglich.

Fazit

Es spricht aus audiologischer Sicht nichts gegen die Kombination von Hörgeräten mit einem Motorradhelm. Hörakustiker und Helmverkäufer müssen Ihnen hierfür entgegenkommen und auf Ihre Bedürfnisse eingehen.
Wir von Hörenhochzwei helfen Ihnen gerne bei allen Fragen rund um Ihr Hobby. Kommen Sie doch einfach mal vorbei.

Bild: Bild von Bảo Trương auf Pixabay

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Jetzt Termin vereinbaren!